Diagnostik & Bildgebung

Das Konzept der Sportclinic ist die bestmögliche Versorgung von Sportverletzungen und Freizeitunfällen. Dafür steht eine modernst ausgestattete Diagnosestraße zur Verfügung, die gerade im Bereich der Bildgebung am letzten Stand der Technik ist.

Eine fachärztliche Untersuchung ist immer noch das wesentliche Moment der klinischen Diagnostik. Durch jahrelange Ausbildung und schwerpunktmäßige Tätigkeit in skiregionalen Krankenhäusern, verfügen unsere Ärzte über die Erfahrung von vielen 1000 Verletzten, die sie in den vergangenen Jahren behandelt haben. Ein Konsilium von Radiologen bzw. Internist und Anästhesist tragen zum Gesamtbild, vor allem bei einer Operationsindikation, bei.

Ein volldigitalisiertes Röntgensystem ermöglicht die Verteilung der Röntgenbilder auf alle Behandlungsplätze, so dass der untersuchende Arzt ohne Verzögerung die radiologische Diagnostik des Patienten nutzen kann. Es müssen die Bilder nicht mehr chemisch entwickelt werden. Für die Behandlung zu Hause oder in einer nachfolgenden Einheit können die Bilder ebenso digital am PC aufgerufen werden und in das Informationssystem des jeweiligen Krankenhauses integriert werden.

Zur sofortigen diagnostischen Abklärung von Band- (Kreuzbandriss) – und Gelenksverletzungen, wie auch Wirbelsäulenproblemen.

MRT 1

Offener Magnetresonanztomograph in der Sportclinic

Diese Technik [MRT = Magnet Resonanz Tomographie oder auch Kernspintomographie] erzeugt mithilfe stark magnetischer Felder, einzelne, eng nebeneinander liegende Schnittbilder der zu untersuchenden Region (nicht wie bei der Durchleuchtung durch ein konventionelles Röntgen). Je nach physikalischer Zusammensetzung des Gewebes, geben die verschiedenen Strukturen unterschiedliche Signale retour, die zu einem Bild zusammengesetzt werden. Die Bildgebung erfolgt ohne Strahlenbelastung.

Damit können Operationen bestmöglich geplant und vorbereitet werden und bilden zum Röntgen die ideale Ergänzung in der präoperativen Diagnostik.

Oberarmkopffraktur

3D Rekonstruktion Oberarmkopffraktur

Die CT-Untersuchung ist perfekt für die Diagnostik von knöchernen Verletzungen geeignet, insbesondere Trümmerfrakturen können mittels 3D Rekonstruktion dargestellt werden und dienen der effektiven OP Planung.

Auch bei Thoraxverletzungen, sowie der Abklärung von Schädelblutungen oder innerer Blutungen eignet sich der 16 zeilige Computertomograph hervorragend.

 

 

Ultraschalluntersuchung

Ultraschalluntersuchung

Beim Ultraschall werden Schallwellen eingesetzt, die vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen werden können. Die Schallwellen werden in die zu untersuchende Region gesendet, dort werden diese vom Gewebe reflektiert und mittels optischer Darstellung am Monitor abgebildet.

Mit der Ultraschalluntersuchung werden Schulterverletzungen, Blutungen und auch Venenprobleme mittels Dopplersonographie effizient und vor allem direkt bei der Erstuntersuchung für die Erstdiagnose durchgeführt.