Arthrosebehandlung

Aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung und der höheren Beanspruchung der Gelenke in der Freizeit durch diverse Trendsportarten, ist die Anzahl der an Arthrose leidenden Patienten stark angestiegen.

Zudem kommt noch, dass wie seit jeher, Übergewicht und die Folgen von Gelenksfehlstellungen, sowie Unfallfolgen zur verstärkten und vorzeitigen Abnützung der Gelenke führen. Wenn nun, aus welchen Gründen auch immer, ein Gelenk abgenutzt ist, kann dies zu Schmerzen (anfänglich hauptsächlich Anlaufschmerz und nächtlicher Ruheschmerz) und einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität führen.

Arthrose

Arthrose

Da heutzutage aber die Anforderung der Patienten an einen schmerzfreien und umfangreichen Einsatz ihres Körpers bis ins hohe Alter deutlich gewachsen ist und auf der anderen Seite fast 2/3 aller Menschen über 65 Jahre an einer Arthrose leiden, wurde die Medizin und Industrie angespornt, diesem Widerspruch gerecht zu werden. Und dies (zumindest zum Teil) mit großem Erfolg. So können heute nicht schon vorzeitig Ursachen wie Fehlstellungen, ein O-Bein oder X-Bein korrigiert werden, sondern auch mit großem Erfolg und sehr guten Ergebnissen abgenützte Gelenke durch künstliche Gelenke ersetzt werden.

Vor allem am Knie und an der Hüfte sind die Ergebnisse sehr überzeugend. So kann man mit einem künstlichen Knie oder einem Hüftgelenksersatz viele Sportarten und nahezu alle Dinge des alltäglichen Lebens ausführen. Natürlich muss nicht immer gleich ein Gelenk ersetzt werden. Auch Physiotherapie, Medikamente, Spritzenkuren… können in bestimmten Fällen zum Erfolg führen.

Was helfen kann, ob und wann eine Operation sinnvoll und möglich ist (auch abhängig vom Allgemeinzustand und eventuell anderen Erkrankungen von Herz, Lunge…), muss immer nach einer eingehenden Untersuchung (mit Röntgen, CT oder MRT) und Beratung durch den Arzt entschieden werden.