• Venen-Tag

    Am 30. September veranstalten wir wieder einen Venengesundheitstag mit umfangreichen Informationsmöglichkeiten ...
    +weiterlesen
  • Die neue med16

    Die neue med16 ist wieder im komfortablem Onlinemodus verfügbar. Unter anderem mit diesen Themen: David Lama, neue Methode bei Kreuzbandoperatione...
    +weiterlesen
  • Plastische Chirurgie

    "Plastische Chirurgie ist mehr als nur Fettabsaugung", Dr. Robert Schachinger, Facharzt für Plastische Chirurgie - Ordination in der sportclinic zillertal
    +weiterlesen
  • Unfallchirurgie

    Die Sportclinic Zillertal in Mayrhofen ist eine private Krankenanstalt spezialisiert auf die Diagnose und Therapie von Sportunfallverletzungen ...
    +weiterlesen
  • Bodycontouring

    Fettpolster an bestimmten Körperregionen sind oft nicht oder nur schwer mit Sport und/oder Diät zu beseitigen. Hier kommt die schonende und sichere Fettpolster-Absaugung in Tumeszenzbetäubung zum Einsatz. ...
    +weiterlesen
  • eCO2 Laser

    modernstes Verfahren zur Hauterneuerung / Faltenglättung, zur Behandlung von Aknenarben, Dehnungsstreifen sowie Narben jeder Art, minimal invasiv - kurze Abheildauer, natürlicher Effekt, langanhaltendes Ergebnis
    +weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Kreuzbandchirurgie


Das gerissene vordere Kreuzband am Knie gehört zu unseren häufigsten Verletzungsmustern.

mrt knie vordere kreuzbandruptur sportclinic zillertalDurch eine schnelle Abklärung mittels klinischer Untersuchung und der Kernspintomographie (MRT), kann noch am selben Tag Klarheit über das Ausmaß der Verletzung hergestellt werden und die Operation mittels einer vorderen Kreuzbandplastik (VKP) in Betracht gezogen werden.

In ausgewählten Fällen kann auch eine kreuzbanderhaltende Operation durchgeführt werden. Dies kann entweder nach der Soft Tissue Technik nach Steadman oder nach dem modernen Verfahren des internal bracings durchgeführt werden. Im Rahmen der operativen Versorgung muss im Einzelfall während der Gelenksspiegelung entschieden werden, ob eine dieser beiden Methoden sinnvoll scheint oder ob doch eine Kreuzbandplastik im klassischen Sinne durchgeführt werden muss.

Wir verwenden fast ausschließlich den von der Fa. Athrex angebotenen ACL-TightRope zur Fixierung der Kreuzbandersatzplastik am Oberschenkelknochen. Dieses ausgeklügelte Fadensystem, das für die Fixierung des Bandes mittels einem kleinen Titanplättchen am Oberschenkel sorgt und intraoperativ eine gut zu kontrollierende Spannung für das Transplantat schafft, bedeutet zwar etwas mehr Materialaufwand, jedoch das Überwiegen der besseren Regeneration und Remobilisation, rechtfertigt in unseren Augen diesen Aufwand.

Die Patienten gehen nach ca. 15 Stunden Klinikaufenthalt und nach stattgehabter erster Physiotherapiesitzung bei uns im Haus wieder selbstständig an Krücken mobilisiert nach Hause bzw. in die Urlaubsunterkunft.

Bei der Kreuzbandplastik entnehmen wir über einen kleinen schräggestellten Schnitt auf der Innenseite des Schienbeinkopfes die Semitendinosus- und Gracilissehne, aus diesen beiden Sehnen wird das Transplantat als Ersatz für das vordere Kreuzband gefertigt. Um eine bessere Durchblutung und Einheilung der Sehnen zu erzielen, werden bei uns die Sehnen am Schienbeinknochen nicht zur Gänze abgelöst, sondern werden dort gestielt belassen. Unter Kamerasicht wird ein Bohrkanal, dessen Durchmesser von der Sehnenstärke abhängt und intraoperativ bestimmt wird, durch den Schienbeinkopf gebohrt.

Arthrex - ACL TightRopeDen modernen Richtlinien der Kreuzbandplastik entsprechend wird sodann vom medialen Arthroskopieportal (anteromediale Bohrkanalanlage im Femur) ein entsprechender Bohrkanal auch in den Oberschenkelknochen gebohrt. Dann werden die als Transplantat gewonnenen Semitendinosus- und Gracilissehne in den ACL-TightRope eingehängt und durch den Kanal im Schienbeinkopf in das Gelenk eingezogen und dann unter Kamerasicht durch den Kanal im Oberschenkel ebenfalls eingezogen und mit dem TightRope befestigt und entsprechend nachgespannt.

Die Fixierung der Sehnen am Schienbeinkopf erfolgt mittels einer bioresorbierbarer Interferenzschraube, die ebenfalls von der Fa. Arthrex stammt. Am Schluss der Operation wird noch ein Drainagenschlauch in das Kniegelenk eingelegt, der am Folgetag vor der Entlassung aus unserer Klinik, entfernt wird.

Zur Nachbehandlung empfehlen wir:     

  • 2 Krücken für 3 Wochen
  • Vollbelastung zum Gehen
  • Bandage
  • GNO-Schiene bei Seitenbandbeteiligung bzw. bei zusätzlicher Meniskusnaht
  • Medikation
  • Physiotherapie ab dem ersten postoperativen Tag!
  • Nach 6 Wochen sind Sportarten wie Joggen auf der Ebene, Radfahren und Schwimmen wieder erlaubt, alle anderen Sportarten wie Skifahren, Tennis, Kontaktsportarten etc. nach 6 Monaten.