Header Aestethik

Plastische Chirurgie

Die fortschrittliche moderne Medizin bietet schonende Operationsmethoden ohne lange Ausfallszeiten.

Die Ästhetische Medizin gewinnt immer mehr an Bedeutung, weil der gesellschaftliche Leistungsdruck größer und die Funktionalität des Menschen und damit das „gepflegte Äußere“ immer wichtiger wird. Sinnvoll angewendet, in einem Maß, das die Natürlichkeit des eigenen Erscheinungsbildes verbessert und ein unnatürliches Aussehen vermeidet, gibt es heute eine Reihe von Anwendungen, die Erstaunliches hervorbringen. Die nicht-operative Therapie mittels Botox, Filler und Laserlichtbehandlung trägt einen wesentlichen Teil dazu bei.

Die Plastisch-Ästhetische Chirurgie definiert sich über eine möglichst unauffällige positive Veränderung der Körperform mit einer möglichen Hervorhebung bestimmter Körperregionen, die betont werden sollen. Auch hier gilt es die Natürlichkeit und das zielgerichtete Ergebnis den Möglichkeiten des eigenen Körpers anzupassen, um nicht unrealistischen Ergebnissen nachzueifern. Was heute als ideal und schön gesehen wird, sollte auch in 20 Jahren noch als positiv empfunden werden können. Hier ist die lange Erfahrung, mit einer großen Anzahl an Klienten hilfreich, Tendenzen zu erkennen und diese zielorientiert an Sie weiterzugeben.


Oberschenkel

Bei einer Fettabsaugung (Liposuction) wird die Menge der Fettzellen in den zu behandelnden Regionen (Problemzonen) gezielt verringert und auf diese Weise ein vorteilhafteres Erscheinungsbild erzielt. Vor allem unangenehme Hüftpolster, Reiterhose, Knieröllchen etc. lassen sich damit entfernen, wobei die Liposuction auch an vielen anderen Körperregionen durchführbar ist. Hauptziel einer Fettabsaugung ist die Körperformung.

Bei der angewandten Absaugtechnik mittels Vibrationskanülen wird in reiner Tumeszenzlokalanästhesie (örtliche Betäubung) überschüssiges Fettgewebe in den zu behandelnden Körperregionen in der Regel schmerzfrei und bleibend entfernt. Diese Methode ermöglicht es, der Wunschfigur näher zu kommen.

Die Methode

Bei der Tumeszenzlokalanästhesie wird eine stark verdünnte Betäubungsmittellösung in das zu behandelnde Fettgewebe lokal eingebracht. Neben der dadurch hervorgerufenen weitgehenden Schmerzfreiheit in diesem Bereich, kommt es nach individueller Einwirkzeit zu einer Umspülung und Erweichung der Fettläppchen, sodass diese dann leicht entfernt werden können.

Durch den Einsatz von Vibrationskanülen wird die Behandlung wesentlich erleichtert und hat somit einen deutlich schonenden Effekt für den Patienten.

Aufgrund der Einlagerung der sogenannten Tumeszenzlösung bedarf es in den meisten Fällen keiner weiteren Anästhesie, womit für den Patienten neben der weitgehenden Schmerzfreiheit auch dessen Mobilität während der Behandlung gewährleistet ist.

Nach der Fettabsaugung

Nach Beendigung der Behandlung werden die kleinen Hautschnitte mit einem trockenen sterilen Verband bedeckt, jedoch nicht vernäht und der Patient bekommt ein gepolstertes Mieder angepasst.

Die Betäubunsgsmittellösung, d.h. die Behandlungsflüssigkeit (Tumeszezlösung), wird während der Absaugung nur zum Teil (mit)entfernt. Der verbliebene Rest fließt innerhalb der nächsten Stunden in den Verband ab, wodurch sich auch die Wunde reinigt. Insgesamt ist dieser Eingriff ambulant durchführbar. Sie sollten jedoch die folgenden 2 Tage zum Verbandswechsel kommen. Das Mieder sollte je nach Ausmaß der Absaugung ca. fünf Wochen getragen werden. Ab dem zweiten Tag verspüren Sie einen an Muskelkater erinnernden Schmerz, der mehrere Tage anhalten kann.

Vollständigkeitshalber sei erwähnt, dass jede Fettabsaugung natürlich auch in Dämmerschlafnarkose durchführbar ist. Wie bei allen Operationen, legen wir auch bei der Liposuction großen Wert auf Vorsorgemaßnahmen. Je nach Größe des zu behandelnden Areals, erhalten Sie deshalb mehrere Tage Antithrombosespritzen sowie ein Antibiotikum zur Infektionsprophylaxe.

Risiken

Durch die moderne und schonende Fettabsaugtechnik mittels Vibrationskanüle sind die üblichen Risiken einer jeden Operation, wie Thrombose, Embolie, Infektionen, Blutungen, Gefäß- und Nervenverletzung, extrem selten, aber nicht komplett auszuschließen.

Anwendungsgebiete:

Doppelkinn

Knie

Po

Reithose

Bauchstraffung

Die sogenannte Bauch(decken)straffung bringt eine wesentliche und vor allem anhaltende Verbesserung insofern, als dem Bauch durch die Straffung von Bauchhaut und –muskeln ein flacheres und schlankeres Erscheinungsbild gegeben wird.

Oberarm

Die Haut ist verschiedensten Einflüssen wie fortschreitendes Alter, Gewichts- und Hormonveränderungen sowie der Schwerkraft ausgesetzt. Dies macht sich auch bemerkbar durch schlaffer werdende Oberarme. Eine Oberarmstraffung bringt eine deutliche Verbesserung der Form und damit auch Ihrer Lebensqualität.

Eine schöne Brust und ein attraktiver Busen sind das Symbol der Weiblichkeit. Bereits durch einen schonenden, fallweise ambulanten Eingriff kann die Größe und Form der weiblichen Brust zumeist zufriedenstellend verändert werden. Ein kleiner Eingriff mit großer Wirkung auf das körperliche Wohlbefinden der Frau.

Brustvergrößerung

 

Brust

Es gibt heute verschiedene Möglichkeiten, die Brust mittels Implantate zu vergrößern. Die Implantate der neuen Generation haben eine ausgezeichnete Qualität und unterliegen dem Medizinproduktegesetz. Neben runden gibt es noch anatomisch (birnenförmig) geformte Implantate. Von Brustvergrößerungen mittels Eigenfett oder Hyaluronsäure raten wir in der Regel ab, da damit exakte Brustvorsorgeuntersuchungen kaum möglich scheinen.

Als gängige Zugangswege werden entweder der Bereich der Brustwarze oder jener der Brustumschlagfalte gewählt.

Unter Berücksichtigung Ihrer anatomischen Voraussetzungen, beraten wir Sie individuell und erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten, um Ihre Vorstellungen möglichst weitgehend umzusetzen.

Der Eingriff wird heute in Dämmerschlafnarkose durchgeführt. Dies hat den Vorteil, dass sich der Patient nach der Operation sehr viel schneller erholt und daher der Eingriff fallweise auch ambulant durchgeführt werden kann. Aus Vorsicht legen wir immer eine Redondrainage ein, um evt. entstehende Wundflüssigkeit ableiten zu können. Sie erhalten für 5 Tage ein Antibiotikum als Infektionsprophylaxe und in der Regel auch eine Thromboseprophylaxe am 1. Tag.

Das Ziel der Operation ist eine schön geformte Brust, die zu Ihren Körpermaßen passt. Ihre Wünsche, insbesondere die Größe betreffend werden dabei natürlich berücksichtigt.

Risiken

Wie bei jeder Operation gibt es Risiken, wie Wundinfekt, Nachblutung, Kapselfibrose, usw. Durch entsprechendes Verhalten können selbige auf ein Minimum reduziert, allerdings nie 100%ig ausgeschlossen werden.

Nach der Operation erhalten Sie einen Sport/Stütz BH angepasst, welchen Sie, je nach Art der OP, vier bis sechs Wochen tragen sollten. Dies stellt den konservativen Teil der Behandlung dar und sollte in seiner Wirkung nicht unterschätzt werden.

Bruststraffung

 

Die Form, die Größe und das Gewicht der weiblichen Brust ändern sich oftmals im Laufe des Lebens. Sport und konservative Maßnahmen tragen kaum dazu bei, die Form der Brust zu verbessern.

Die weibliche Brust besteht aus Haut, Fettgewebe und Brustdrüse. Die Brustdrüse wird hormonell beinflusst durch Schwangerschaft, Zyklus bzw. Klimakterium (Wechseljahre) und dadurch ändert sich zeitlich begrenzt die Größe, das Volumen und die Form der Brust. Dies wird oft von einem Spannungsgefühl begleitet.

seitliche Brust

Die Brust ist von entscheidender Bedeutung für das körperliche Wohlbefinden der Frau. Viele sind mit ihrer Brust nicht zufrieden und wollen sie den eigenen Wünschen anpassen und dadurch ein neues Lebensgefühl erlangen. Wichtig für den Entschluss einer Korrektur soll ausschließlich nur das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden sein. Die weibliche Brust kann durch einen Eingriff wesentlich attraktiver in ihrer Form, ihrem Volumen und ihrer Größe gestaltet werden.

In einem umfassenden persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne über mögliche Therapiemöglichkeiten sowie die damit verbundenen Vor- und Nachteile. In dieser Beratung ist es sehr wichtig, dass wir über Ihre Erwartungen und erreichbaren Ziele sprechen. Sie werden auch aufgeklärt über die notwendige Verhaltensweise vor und nach dem Eingriff. Nur so kann das Operationsrisiko gering und das gewünschte Ergebnis leichter erreicht werden.

In der Regel bleiben Patientinnen nach einer Bruststraffung eine Nacht in der Klinik. Danach wird in den meisten Fällen ein Sport- bzw. Stütz-BH für bis zu fünf Wochen Tag und Nacht getragen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Während dieser Zeit sind schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.  Eine Fadenentfernung ist nur in Ausnahmefällen notwendig, da in den allermeisten Fällen mit auflösbaren Nähten gearbeitet wird.

Männliche Brust

 

Wenn die Brust eines Mannes die anatomische Form des darunter liegenden Muskels verliert, zu hängen beginnt oder zu groß wird, dann zeichnet sich diese unter dem Hemd oder T-Shirt in einer unangenehmen Form ab.

Die männliche Brust ist im Prinzip gleich aufgebaut wie die weibliche und besteht aus Hautweichteile, Fettgewebe und Brustdrüse. Ein Übermaß an Brustdrüse wir als Gynäkomastie bezeichnet.

Es gibt heute mehrere Möglichkeiten dieses, für den Mann unangenehme Erscheinungsbild, zu beseitigen.

Begonnen bei einer normalen Fettabsaugung (weil der Fettanteil zu groß ist) bis zur Kombination von Fettentfernung mit Straffung der Hautweichteile und Korrektur der Brustwarzenposition, ist der Therapiebereich ähnlich groß wie zur Korrektur der weiblichen Brust.

Wichtig ist ein persönliches Gespräch bei dem die Erwartungen erörtert und die möglichen Ziele besprochen werden.

Der operative Eingriff kann je nach Umfang, ambulant oder als Klinikaufenthalt (ca. 1 Tag) gestaltet werden. Wichtig ist das Tragen einer engen Kompressionsjacke für die nächsten Wochen, um ein schönes Ergebnis zu erreichen.

Je nach Umfang des Eingriffes muss man mit einem Arbeitsausfall von einem Tag bis zwei Wochen rechnen.

 

Sichtbare Zeichen des Alterns im Gesicht und am Hals entstehen aufgrund einer Erschlaffung der sehr komplex angeordneten mimischen Muskulatur und der darüberliegenden Bindegewebsstrukturen. Die Spannung der Muskulatur lässt im Alter nach und die Haut verliert an Elastizität. Das eingelagerte Fett verteilt sich unvorteilhaft und das Erscheinungsbild gibt einem das Gefühl, müde und unattraktiv auszusehen. Ab diesem Zeitpunkt kann man über eine Straffung des Gesichtes (Facelift) nachdenken.

Durch ein schonendes Facelift werden derartige alterungsbedingte Veränderungen der Gesichtskonturen durch Straffung und Glättung korrigiert.

Ziel der Operation

Beauty

Ziel eines Facelifts ist es, der Haut zu einer natürlich wirkenden Spannung im Sinne eines “jüngeren Gesichtes” zu verhelfen, sowie die darunterliegenden Strukturen wie Fettgewebe und Muskulatur neu zu positionieren. Es gibt heute verschiedene Formen und Techniken zB VIMOTIS (VIbration MObilisation of TISsue), die zur Anwendung gelangen.

Das Super Extended Face Neck Lift mit SMAS (superfizielles muskuloaponeurotisches System / Wangen-Hals-Muskelstraffung) beispielsweise ist eine sinnvolle Methode zur Straffung, Formung und Verjüngung des Gesichtes.

Diese Operation wird in der Regel im Dämmerschlaf durchgeführt, was insgesamt eine viel geringere Belastung für den Patienten darstellt, nachdem damit in der Regel ein relativ rasches Erholen nach der Operation einhergeht und nur selten Schmerzen auftreten.

Das Super Extended Face Neck Lift nach den heute gängigen Methoden hat den Vorteil, dass das Gesicht unoperiert wirkt und diesem einen frischen, strahlenden und erholten Ausdruck verleiht.

Mit Hilfe der Mittelgesichtsstraffung oder auch Mittelgesichts- und Halsstraffung können die Alterungserscheinungen, wie Hängebäckchen am Unterkiefer, überschüssige Haut mit deutlicher Faltenbildung an Wange und vor dem Ohr, erschlaffte Haut am Hals die sich oft als doppelte Falte darstellt, beseitigt werden.

Kein “Minilift”

Wichtig zu wissen ist, dass nur durch die gleichzeitige Straffung der unter der Haut liegenden Muskulatur bzw. dessen Verbund ein dauerhafter Effekt eintritt. Wird demgegenüber nur die Haut gestrafft (Minilift), führt dies in den meisten Fällen zu einem eher maskenhaft wirkenden Gesichtsausdruck, welcher mit Natürlichkeit nur noch wenig zu tun hat. Aus diesem Grund bieten wir auch kein Minilift an.

Stirn und Augenbrauen

Eine zu hohe Stirn, Hautüberschuss mit Faltenbildung an der Stirn oder zu tief liegende Augenbrauen können ebenfalls korrigiert werden, wobei allerdings zuvor in einem gemeinsamen persönlichen Gespräch geklärt wird, ob dieser Eingriff notwendig ist, da es heutzutage auch alternative, konservative Methoden gibt, die das Erscheinungsbild wesentlich verbessern.

Risiken

Im Beratungsgespräch klären wir Sie über mögliche Komplikationen auf. Wie bei jedem operativen Eingriff kann es u.a. zu einem Wundinfekt, einer Nachblutung, Sensibilitätsminderung im OP-Gebiet und Verletzung eines Gesichtsnerv kommen. Bei starken Rauchern, Diabetikern, Bluthochdruckpatienten oder anderen Risikopatienten ist die Komplikationswahrscheinlichkeit etwas höher. Komplikationen treten extrem selten auf, können aber wie bei allen chirurgischen Eingriffen nicht 100%ig ausgeschlossen werden.

Nach der Operation

Sie sollten in den darauffolgenden vier bis sechs Wochen auf intensive Sonnenbestrahlung, Solarium und Sauna sowie Leistungssport verzichten. Auch ist es notwendig, dass Sie die vor der Operation besprochenen Anweisungen einhalten. Nur so kann letztendlich ein optimales Ergebnis erzielt werden.

 

Korrekturen von Ober- und Unterlid 

Oftmals stört Patienten ihr müdes Aussehen. Hier ist eine genaue Untersuchung notwendig, um zu eruieren, woher dieser müde Ausdruck im Gesicht kommt. Die Augenbrauen sinken im Laufe der Jahre zumeist unbemerkt über das Maß ab, sodass sich durch die dann zu tief stehende Augenbrauen und den sich gebildeten Überschuss an Oberlidhaut und Weichteile ein störender müder Ausdruck ergibt.

Durch die in solchen Fällen angezeigte Oberlidkorrektur (übrigens eine der häufigsten Korrekturoperationen) können Fettpölster und überschüssige Haut entfernt und der gesamte Gesichtsausdruck positiv verändert werden. Die Augen wirken frischer und jugendlicher und das meist für viele Jahre. Circa drei Monaten nach der Operation wird man das endgültig erreichte Ergebnis sehen können.

Augen

Manchmal ist eine gleichzeitige Korrektur der Position der Augenbrauen notwendig. Durch ein Brauenlift werden die Augen weiter geöffnet und die Oberlider entlastet. Dieser Eingriff kann zusammen mit einer Oberlidkorrektur gemacht werden, was zu keiner zusätzlichen Narbe führt, da der Zugang der gleiche ist.

Fettpölster, tiefe Augenringe und überschüssige Haut werden durch eine Unterlidkorrektur entfernt. Zu beachten ist allerdings, dass die bei manchen Menschen vorhandene Schwellneigung nicht operativ korrigiert werden kann.

Wichtig ist, den Arzt zu informieren, was man verändern möchte und wie das Ergebnis aussehen soll. Im Beratungsgespräch wird aufgezeigt was möglich und machbar ist bzw. welche Alternativen und zusätzlichen Behandlungen durchführbar oder notwendig sind, um Ihren Vorstellungen möglichst nahe zu kommen.

Die Korrekturen werden ambulant in lokaler Betäubung durchgeführt. Bei der Kombination von Oberlid- und Unterlidplastik wird häufig eine Dämmerschlafnarkose vom Patienten gewünscht. Der Eingriff kann dann auch ambulant durchgeführt werden.

Ziel der Operation

Ein frischer und jugendlicher Gesichtsausdruck.

Risiken

Im Beratungsgespräch klären wir Sie über mögliche Komplikationen auf. Wie bei jedem operativen Eingriff kann es u.a. zu einem Wundinfekt, einer Nachblutung, Sensibilitätsminderung im operierten Bereich, Bildung dicker Narben, usw. kommen. Bei Rauchern, Diabetikern, Bluthochdruckpatienten oder anderen Risikopatienten ist die Komplikationswahrscheinlichkeit etwas höher. Komplikationen treten zwar extrem selten auf, können aber wie bei jedem chirurgischen Eingriff nicht 100%ig ausgeschlossen werden.

Nach der Operation

Es können Schwellungen und “blaue Flecken” im Bereich der Ober- und Unterlider auftreten. Nach circa fünf bis sieben Tagen wird die kosmetische Naht entfernt. Schonen Sie sich in den ersten zwei Wochen nach der Operation, indem Sie keiner körperlich schweren Arbeiten nachgehen.

 

 

Verschiedene Ursachen können den Wunsch nach einer Korrektur der Ohren auslösen. Abstehende Ohren sind sowohl für Kinder als auch für Erwachsene oft der Grund für Hänseleien und ein Hemmschuh für die Pflege von sozialen Kontakten. Naturgemäß vergrößern sich die Ohren mit zunehmendem Alter. Auch das Tragen von schweren Ohrringen kann oftmals zu einer Verformung, manchmal sogar zum Ausriss der Ohrläppchen führen.

Ohr

Es gibt immer wieder Fälle von Verformungen an der Ohrmuschel aufgrund einer Verunfallung oder einer Tumorerkrankung. Selbstverständlich können auch derartige unfall- oder krankheitsbedingte Verformungen korrigiert werden, da wir auch im Bereich der Rekonstruktion seit Jahren tätig sind und bereits eine große Anzahl an rekonstruktiven Eingriffen durchgeführt haben.

Das Ohr zeigt in seinem Aufbau eine Besonderheit, die an kaum einer anderen Stelle des Körpers gefunden werden kann. Das knorpelige Gerüst wird nur von einer sehr dünnen Knorpelhaut und der direkt daran anhaftenden Haut bedeckt. An der Ohrmuschel fehlt also weitgehend die Unterhautfettschicht, weshalb sich die sichtbare Haut kaum verschieben lässt. Dies ist bei operativen Eingriffen zu berücksichtigen.

Der operative Zugangsweg ist vorrangig hinter dem Ohr. Nur wenn dieser nicht ausreicht, greift man auf alternative Zugangsmöglichkeiten an der Vorderseite innerhalb der Ohrmuschel zurück. An keiner anderen Stelle des Körpers zeigen übrigens Narben eine so große Neigung völlig zu verblassen. Dadurch sind diese später weitestgehend unauffällig, bis völlig unsichtbar.

Wichtig ist es, den Arzt zu informieren, was man verändern möchte und wie das Ergebnis aussehen soll. Im Beratungsgespräch wird aufgezeigt was möglich und machbar ist bzw. welche Alternativen und zusätzlichen Behandlungen durchführbar oder notwendig sind, um Ihren Vorstellungen möglichst nahe zu kommen.

Die Korrekturen werden in den meisten Fällen ambulant, in lokaler Betäubung durchgeführt.

Ziel der Operation

Den Ohren eine natürliche Form und Größe geben.

Risiken

Wie bei jeder Operation gibt es Risiken. Bei einer Operation am Ohr kann es unter anderem zu einer Nachblutung und / oder einem Wundinfekt kommen. Hält man sich an die Anweisungen des Arztes und setzt man sich während der ersten Tage nach der OP keiner übermäßigen körperlichen Anstrengung aus, ist das Risiko beinahe vernachlässigbar gering.

Nach der Operation:

Je nach Größe und Umfang der Operation wird der Wundverband zwei bis vier Tage getragen, danach wird er durch einen Sprühverband ersetzt, sodass bereits zu diesem Zeitpunkt von außen kaum mehr etwas an eine Operation erinnert. Solange ein Verband getragen wird, ist Ruhe nötig, damit das Risiko einer Blutung oder Infektion gering gehalten wird. Sie sollten in den darauffolgenden vier bis sechs Wochen auf intensive Sonnenbestrahlung, Solarium und Sauna sowie Leistungssport verzichten. Auch kann es notwendig sein, während der Nachtruhe ein Stirnband über mehrere Wochen zu tragen, um eine ungewollte Manipulation im Schlaf zu verhindern.

 

Unser Spektrum für Ohrenkorrekturen umfasst:

⇒ Anlegen von Ohrenmuscheln

⇒  Verkleinern von Ohrenmuscheln

⇒  Korrekturen von Ohrläppchen

⇒  Tumorentfernung und Defektabdeckung an den Ohrenmuscheln

⇒  Nachoperationen nach externen Eingriffen mit ungünstigen Ergebnissen

 

 

Nasenkorrektur

Nase

Die Nasenchirurgie ist eine ganz spezielle Form der chirurgischen Gesichtsbehandlung. Ein zu großer Nasenhöcker, eine Sattelnase, eine schiefe oder unverhältnismäßig große Nase, genetisch oder durch einen Unfall bedingt, kann heutzutage auf Wunsch korrigiert werden.

Bei der Nase ist zu berücksichtigen, dass es sich um das zentrale Organ im Gesicht, mit sowohl funktionaler, als auch ästhetischer Komponente handelt.

Dabei ist zu beachten, dass die operierte oder veränderte Nase sich wieder harmonisch ins Gesicht einfügen soll. Wichtig ist dabei, nicht nur das Detail zu betrachten, sondern die Nase im Ganzen zu sehen. Oftmals lassen beispielsweise Mängel der Nasenumgebung die Nase unschön aussehen, obwohl diese der Norm entspricht. So ist manchmal eine als “zu groß” empfundene Nase lediglich auf den Volumenmangel der angrenzenden Wangen zurückzuführen und verbessert sich der Gesamteindruck alleine schon nach der dementsprechenden Volumenbehandlung des Gesichtes. Im persönlichen Beratungsgespräch wird auch darüber gesprochen.

Der operative Eingriff wird von uns in Allgemeinnarkose durchgeführt. In der Regel wird ein Zugang von der Innenseite gewählt. Lediglich am Nasensteg (Weichteilfalte zwischen den Nasenlöchern) kann es manchmal notwendig sein, einen Zugang zu ermöglichen.

Im Rahmen des Beratungsgespräches wird durch Darstellung Ihrer Nase am Foto die gewünschte Veränderung ausführlich besprochen.

Ziel der Operation:

Die Harmonie der Nase im Gesicht zu verwirklichen.

Risiken:

Im Beratungsgespräch klären wir Sie über die möglichen Komplikationen wie vorübergehende Sensibilitätsminderung an der Nasenspitze, trockene Nasenschleimhaut, Wundinfekt, Wundheilungsstörung, usw. auf. Bei Rauchern, Diabetikern, Bluthochdruckpatienten oder anderen Risikopatienten ist die Komplikationswahrscheinlichkeit höher.

Nach der Operation:

In den ersten Tagen werden Nasentamponaden eingebracht, die Sie zwar in Ihrer Nasenatmung behindern aber den Heilungsprozess entscheidend unterstützen. Der Verband (Steristrip oder eventuell Nasengips) ist je nach Umfang der Operation, unter Umständen bis zu zwei Wochen zu tragen. Schonen Sie sich in den ersten zwei Wochen nach der Operation, indem Sie keine körperlich schweren Arbeiten vollbringen. Vor allem wenn es im Rahmen der Behandlung notwendig war, die knöcherne Nase zu verändern, müssen Sie in den ersten sechs Wochen besonders vorsichtig mit Berührungen durch Fremde und unkontrollierter Nasenreinigung (Schnäuzen) sein.

 

Lippen

Die Lippe ist in ihrer Form sehr ähnlich wie die Ihres Vaters oder Mutter.

Leider fällt uns gerade die Veränderung an der Lippe, durch starke Beanspruchung, Rauchen und Sonnenbestrahlung, aufgrund der zentralen Lage im Gesicht und der Wichtigkeit dieser Region, besonders auf.

Die Lippe ist größer als man meist denkt. Sie reicht vom Nasenansatz bis beinahe zum Kinn. Umfaßt das Lippenrot und Lippenweiß.

Das Lippenrot verliert oft an Volumen, Form und Farbe und beginnt sich im Laufe des Lebens eher nach innen zu drehen und erscheint damit schmaler.

Das Lippenweiß, die angrenzende Haut-/Weichteilzone stellt v.a. durch die zunehmende Faltenbildung nach intensiver Belastung (z.B. Sonne, Rauchen) ein unangenehmes Problem dar.

Es gibt heute die Möglichkeit beide Zonen mit unterschiedlichen Methoden zu behandeln, um wieder eine schöne volle Lippe zu erhalten.

Für das Lippenrot gibt es die Möglichkeit der Volumenauffüllung (siehe Volumen/Filler), um eine schöne Rundung, Form und damit wieder die verlorene Prominenz zu erreichen. Für das Lippenweiß gibt es die Möglichkeit der Faltentherapie mittels Laser-Lichttherapie und Dermabrasio (Hautabschleifung) mittels Laser oder Diamantstein.

Ein Lippenfilling für das Lippenrot und die kleinen Falten am Lippenweiß ist ambulant durchführbar, wobei sie nach dem Eingriff sofort das Ergebnis sehen.

Eine Behandlung der Falten im Lippenweißbereich durch Abschleifung, egal ob durch Laser oder Dermabrasio (=kontrollierte Hautabschleifung), wird ebenfalls ambulant durchgeführt und bedarf einer lokalen Betäubung, ähnlich wie beim Zahnarzt.

Sie müssen nach einer Dermabrasio damit rechnen, dass die Heilung ca. 1 Woche dauert und danach eine länger anhaltende Rötung dieses Bereichs sichtbar ist. Wenn die oberflächliche Wunde nach der Abschleifung jedoch abgeheilt ist, dürfen Sie sich aber schminken und die Rötung abdecken.

Botox und Filler sind in aller Munde

plastische-chirurgie gesicht-falten-botox sportclinic zillertal mayrhofenEine Botox-Behandlung kann, so eine genaue Analyse der entsprechenden Körperregion durchgeführt wurde, zur Harmonisierung des Erscheinungsbildes beitragen.

Was heißt das? Als Beispiel: Eine zu deutliche Mimik mit massiver Faltenbildung, verursacht durch einfache Altersveränderung oder auch krankhaft bedingt, kann durch eine Botox-Behandlung so stimuliert bzw. entspannt werden, dass Sie wieder einen entspannten und frischen Gesichtsausdruck erhalten. Dabei kann eine Ungleichheit der Gesichtshälften in ihrer Symmetrie zum Ausgleich gebracht werden.

Auch kann damit Kopfschmerz unterschiedlicher Genres und verstärkte Schwitzneigung in den Achseln, therapiert werden.

Jeder Mensch stellt ein eigenes biologisches System dar. Jedes biologische System bedarf einer individuellen Behandlung und damit auch individuellen Dosis diverser Medikamente. Deshalb ist es wichtig, gerade bei der genauen Bemessung der Dosis mit dem behandelnden Arzt zusammenzuarbeiten und Vorbehandlungen anzugeben.

Vorteil:

⇒ einfache Behandlung mit schneller Wirkung

Nachteil:

⇒ muss wiederholt werden

⇒ bei einer möglichen Überdosierung kommt es vorübergehend zu einer unerwünscht, verstärkten Erschlaffung –  völlig reversibel

Von der Physik zur klinischen Anwendung an der Haut:

Selektive Photothermolyse, thermale Relaxationszeit

Der große Fortschritt in der Behandlungsmöglichkeit durch Laser liegt im physikalischen Prinzip der „selektiven Photothermolyse“. Bestimmte Zielpigmente (z.B. Hämoglobin, Melanin) absorbieren bestimmte Wellenlängen des Lichtes. Die Licht-Energie wird in Wärme-Energie umgewandelt.

Laser

Die thermische Weiterleitung wird räumlich begrenzt aufgrund der Kürze der Pulsdauer. Durch kurze Pulszeiten gelingt es, nur die zu entfernende Zielstruktur zu zerstören. Dann baut der Körper verödete Äderchen, Haarfollikel oder Pigmentzellen ab. Je nach Wellenlänge bzw. Laser-Typ kann Licht durch die Haut durchdringen oder die Hautschichten abtragen. Laserlicht kann auf diese Weise gezielt Gefäße, Pigmente, Haarwurzeln veröden oder zerstören, oder Hautschichten, Warzen, Narben und Falten abtragen oder glätten.

Folgende medizinische und kosmetische Hautveränderungen werden heute mit Laser-Licht behandelt:

⇒ Gefäßveränderungen, Äderchen und Feuermale (Nävi flammei und Hämangiome)

⇒ Äderchen und Couperose

⇒ Spider-Angiome, senile Angiome

⇒ Besenreiser-Venen

⇒ Sonnenschäden mit Gefäßerweiterungen (z.B. Erythrosis interfollicularis, Poikilodermie Civatte)

⇒ unerwünschter oder störender Haarwuchs

⇒ hormonell bedingter verstärkter Haarwuchs (Hirsutismus)

⇒ störende oder starke Behaarung (Hypertrichose)

⇒ einwachsende Haare mit Entzündungen

⇒ Pigmentveränderungen

⇒ Altersflecken (Handrücken, Gesicht)

⇒ Cafe-au-lait Flecken

⇒ Sommersprossen

⇒ Überpigmentierungen (z.B.: nach Venenbehandlung) Falten, Narben, erschlaffte Haut

⇒ Elastizitätsverlust der Haut

⇒ Oberlippen-, Stirn-, Wangenfalten

⇒ Eingezogene Narben, Aknenarben, hypertrophe Narben